Der DAX30-Index befindet sich aus Sicht der Charttechnik in einer kritischen Lage. Wie im Tageschart des deutschen Börsenbarometers zu sehen ist, hat der Kurs die wichtige charttechnische Unterstützungslinie bei 9500 Punkten unterschritten. Damit könnte sich weiteres Abwärtspotential bis zur nächsten wichtigen Unterstützungszone im Kursbereich um die Marke von 9100 Punkten eröffnen. In der aktuellen Situation könnte demnach die alte Börsenweisheit "Greife nicht in ein fallendes Messer" gelten.

Erst wenn die Bullen zurück auf die Bühne kommen und den DAX30-Index über die charttechnische Widerstandslinie bei 9750 Punkten hieven, dann könnte die kurzfristige Börsenampel wieder auf grün springen. Doch davon scheint der Kurs des DAX30-Index momentan weit entfernt. Vor dem Hintergrund der extremen Niedrigzinsphase, in der sich die Eurozone befindet, bleiben Aktien für Investoren alternativlos. Doch wie so oft an der Börse könnte auch in der aktuellen Lage das Timing entscheidend sein und hier weist die Charttechnik darauf hin, dass es für einen Long-Einstieg noch zu früh sein könnte.

Dax Chart 060716