Dax Chart 061016

Der Kurs des DAX30-Index konnte sich in den letzten drei Handelstagen wieder oberhalb der 10500-Punkte-Marke etablieren und schickt sich an, die breit angelegte Konsolidierungsflagge aufzulösen. Ein Blick auf den Tageschart zeigt, dass die Konsolidierung des deutschen Indexes nun schon zwei Monate andauert. In der Lehre der Charttechnik lautet eine wichtige Regel, um so länger sich eine Formation herausbildet, desto stärker sind die Kursbewegungen nach Auflösung derselben. Für die aktuelle Situation im DAX30 könnte dies bedeuten, dass ein Bruch der Konsolidierungsflagge auf der Oberseite erst einmal ein Kurspotential bis an das Jahreshoch bei 10.802 Punkten eröffnen könnte. An diesem Punkt könnten dann die Shorties ins Schwitzen kommen und ihre noch offenen Positionen glattstellen. Vor allem eine drohende Jahresendrallye könnte die Bären zu einer Schließung ihrer Positionen veranlassen. Dies würde bedeuten, dass an dem Jahreshoch bei 10.802 Punkten neue Nachfrage in den Markt kommt und die Kurse schnell bis in die Region um die 11000-Punkte-Marke treiben kann. 
Sollte der Kurs des deutschen Börsenbarometers in der momentanen Situation wieder nach unten abdrehen, dann könnte die untere Begrenzung der Konsolidierungsflagge das Ziel sein, die aktuell bei 10.153 Punkten verläuft. Für die Bullen würde sich in diesem Fall an der charttechnischen Unterstützungszone zwischen den Marken von 10.189 Punkten bis 10.092 Punkten entscheiden, ob das übergeordnete bullishe Szenario intakt bleibt. Ein Durchbruch auf Schlusskursbasis unter die charttechnische Unterstützungslinie, die bei 10.092 Punkten verläuft, würde das mittelfristige Bullen-Szenario negieren.