Nachdem der Kurs des DAX30-Index aus charttechnischer Sicht an der langfristigen Abwärtstrendlinie abprallte, trifft das deutsche Börsenbarometer nun im Zuge der laufenden Korrektur auf eine Phalanx von Unterstützungen. Wie der Tageschart zeigt, verlaufen in der Kurszone zwischen den Marken von 10.100 Punkten bis 9900 Punkten die 100- und die 200-Tage-Linie. Diese beiden viel beachteten Durchschnitte könnten in der aktuellen Lage charttechnischen Halt bieten, da an diesen Punkten Investoren und Trader zugreifen könnten, um sich in den mittelfristigen Aufwärtstrend einzukaufen. Sollte der Kurs des DAX30 unter die Jahres- und Halbjahresdurchschnittslinie fallen, dann könnte als nächstes die wichtige charttechnische Unterstützungslinie bei 9750 Punkten anvisiert werden. Jedoch wäre vom Blickwinkel eines Charttechnikers aus gesehen der dynamische Aufwärtstrend der letzten Wochen mit einem Kursverfall bis an die Mark bei 9750 Punkten schwer beschädigt und es könnte erwartet werden, dass die Bären wieder das Heft in die Hand genommen haben. Denn noch befindet sich der deutsche Index, zumindest aus charttechnischer Sicht, in einem Bärenmarkt, welcher erst überstanden wäre, wenn die Marke bei 10.500 Punkten nachhaltig überschritten werden kann. 

Ein mögliches Fazit der Chartanalyse könnte sein, dass überzeugte DAX30-Bullen nach den letzten drei Tagen wieder Einstiegkurse präsentiert bekommen. Noch ist nicht viel passiert, bis auf das der DAX30-Index nach einer starken Kursrallye von über 1.000 Punkten korrigiert. Bislang sieht alles danach aus, als hole der Kurs des deutschen Börsenbarometers Luft und neue Energie für den Angriff auf den langfristigen Abwärtstrend. Sollte der Kurs auf Schlusskursbasis unter die 100-Tage-Linie fallen, dann wäre das Aufwärtsmomentum verloren und die Bären könnten einen erneuten Test der wichtigen Unterstützungslinie bei 9750 Punkten forcieren.


Dax Chart 030816