Der Kurs des DAX30-Index kann sich mit momentanen Kursen bei 10.490 Punkten wieder zurückkämpfen an die wichtige charttechnische Widerstandszone, die sich um die Marke bei 10.500 Punkten herausgebildet hat. Oder anders formuliert, die Bären haben bislang nicht die Kraft gefunden, den DAX30-Kurs signifikant unter die 10.500-Punkte-Marke zu treiben. Demnach können die Bullen hoffen, dass der deutsche Index in den nächsten Handelstagen zum Sprung über die 10.500-Punkte-Marke ansetzt. Ein Blick auf den Tageschart des DAX30 verrät dem Betrachter, dass der Kurs jetzt Stärke zeigen sollte, ansonsten droht kurzfristig ein charttechnisches Doppeltop an der wichtigen 10.500-Punkte-Marke und ein erneuter Rückschlag bis zum lokalen Tief, dass bei 10.262 Punkten liegt.

 

Es kommt nun darauf an, dass frisches Geld von Investoren und Anlegern in den breiten Aktienmarkt fließt, denn kurzfristige Trader, die die gefallene Top-Aktien der letzten Tage aufgesammelt haben, könnten nun an der wichtigen Entscheidungsmarke bei 10.500 Punkten dazu neigen, die aufgelaufenen Gewinne der letzten zwei Handelstage zu realisieren. Das könnte den Bären helfen, die wichtige Widerstandszone zu verteidigen, um als nächstes ein kurzfristiges Doppeltop auszubilden. Eine Doppeltop-Formation könnte den Bären dann als Bestätigung dienen. Ein mögliches übergeordnetes Ziel auf der Unterseite könnte die nächste charttechnische Unterstützungslinie bei 10.100 Punkten sein.

 

Ein Fazit aus der charttechnischen Analyse könnte sein, dass sich die DAX30-Bullen und –Bären momentan im entscheidenden Kampf um die wichtige 10.500-Punkte-Zone befinden. Der Gewinner könnte die Kursrichtung in den nächsten Tagen bestimmen. Auf der Oberseite könnte ein erstes mögliches Ziel die Marke bei 10.800 Punkten sein. Auf der Unterseite könnte nach einem Abpraller an der wichtigen charttechnischen Widerstandszone das nächste Ziel das lokale Tief bei 10.262 Punkten sein. Mit Blick auf das Jahresende könnte für mutige Trader und Investoren die Zeit gekommen sein, um in diesem Umfeld darauf zu setzen, dass der deutsche Leitindex in den nächsten Tagen die Widerstandszone um die Marke von 10.500 Punkten überwindet, um dann weiter durchzustarten. Es könnte nun daran hängen, ob sich mittel- und langfristige genügend Investoren finden, die sich schon jetzt für eine mögliche Jahresendrallye positionieren.  

Dax_DE_Sep21