Das wichtigste makroökonomische Ereignis in dieser Woche sind die für Freitag erwarteten aktualisierten BIP-Zahlen der USA für das erste Quartal. Erste Einschätzungen gehen von einem ziemlich schwachen Wachstum von 0,5 % aus. Händler erhoffen sich jedoch ein korrigiertes höheres Wachstum, da es nachträglich noch ein paar gute Wirtschaftsdaten gab.  

Die Zahlen sind für die US-amerikanische Notenbanksitzung im Juni von höchster Bedeutung. Märkte sind ziemlich pessimistisch in Bezug auf eine Erhöhung der Zinsraten im Juni. Entscheidungsträger haben jedoch darauf hingewiesen, dass es eine spannende Sitzung wird und dass das Sitzungsprotokoll aus dem April gezeigt hat, dass sie glauben, das ein Anheben des Leitzinses geboten sei, sofern die Zahlen es erlauben.

Bevor dies jedoch stattfindet werden die Euro-Beobachter am Montag auf die PMI-Daten des Herstellungs- und Dienstleistungssektors schauen. Die Zahlen sollten weitere Hinweise auf die wirtschaftliche Lage der Eurozone geben, bevor sich die Europäische Zentralbank in der nächsten Woche am 2. Juni trifft.   

Des Weiteren entscheidet am Mittwoch die Bank of Canada über die Zinsraten. Auf den Rohstoffmärkten werden in dieser Woche die Rohstofflagerbestände durch das US-amerikanische Amt für Energiestatistik bekannt gegeben.

Auf den Aktienmärkten in den USA geht die Berichtssaison so langsam zu Ende, obwohl es noch einige Veröffentlichungen von Unternehmen aus dem S&P 500 gibt. Im Vereinigten Königreich veröffentlichen Marks & Spencer, Tate & Lyle, Babcock und Zoopla ihre Zahlen; es kann also zu einer aufschlussreichen Woche für den FTSE kommen.

Wirtschaftskalender

(alle Uhrzeiten entsprechen der MEZ)

Montag, 23. Mai

09:00 (MEZ) – Französische PMI-Daten für den Herstellungssektor, französische PMI-Daten für den Dienstleistungssektor

09:30 (MEZ) – Deutsche PMI-Daten für den Herstellungssektor, deutsche PMI-Daten für den Dienstleistungssektor

10:00 (MEZ) – PMI-Daten für den Herstellungssektor in der Eurozone, PMI-Daten für den Dienstleistungssektor der Eurozone

Dienstag, 24. Mai

11:00 (MEZ) – Deutsche ZEW-Konjunkturerwartungen

16:00 (MEZ) – Verkäufe von neu erstellten Eigenheimen in den USA

Mittwoch, 25. Mai

0:45 (MEZ) – Handelsbilanz Neuseeland

10:00 (MEZ) – Deutscher ifo-Geschäftsklimaindex

16:00 (MEZ)– Erklärung zur Zinsentscheidung der Bank of Canada

16:30 (MEZ) – US-amerikanische Rohstofflagerbestände (US-amerikanische Amt für Energiestatistik)

Donnerstag, 26. Mai

04:00 (MEZ) – Jahreshaushalt Neuseeland

10:30 (MEZ) – Zweite Schätzungen zum BIP des ersten Quartals im Vereinigten Königreich

14:30 (MEZ) – US-amerikanische Auftragseingänge für langlebige Gebrauchsgüter, Anträge auf Arbeitslosengeld in den USA

Freitag, 27. Mai

14:30 (MEZ) – Vorläufige Zahlen zum US-amerikanischen BIP

 

Ertragszahlen

 

Dienstag, 24. Mai

De La Rue (DLAR) – Jahr 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,369

Hewlett Packard Enterprise (HPE) – 2. Quartal 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,416

Mittwoch, 25. Mai

Babcock International (BAB) – Jahr 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,741

Marks & Spencer Group (MKS) – Jahr 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,342

Zoopla (ZPA) – Erste Berichtsaison, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,054

HP (HPQ) – 2. Quartal 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,379

Donnerstag, 26. Mai

Daily Mail & General Trust (DMGT) – Erste Berichtsaison, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,291

Tate & Lyle (TATE) – Jahr 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 0,338

Costco Wholesale Group – 3. Quartal 2016, erwarteter Gewinn pro Aktie 1,229