Rohstoffe – Gold stieg diese Woche über das psychologische Niveau von 1.300 $ pro Unze, während der US-Dollar auf das schlechteste Niveau seit einem Jahr fiel.


Nachdem sich Gold in den ersten drei Monaten dieses Jahres über das beste Quartal seit 30 Jahren freuen konnte, glänzt das Metall erneut. Aber wie lange hält der Glanz an? Im Folgenden werden fünf Gründe aufgezeigt, warum man Gold in den nächsten Monaten beobachten sollte.

gold_nuggets_scales

Fed


Alle Augen schauen auf die US-Notenbank, da sie mit der Idee spielt, die Zinsrate dieses Jahr nochmals zu erhöhen. Investoren sollten berücksichtigen, dass die Gold Rally auf dem Rücken der Fed Entscheidung aus dem Dezember getragen wurde. Die Entscheidung hatte zum Ziel, die Zinsraten zum ersten Mal seit einer Dekade anzuheben.  


Der Anstieg des Gold Kassakurses um 16 % im 1. Quartal war die beste 3-Monatsrally seit 1986. Die Preise sind im 2. Quartal weiter angestiegen und Gold konnte nun seit Anfang des Jahres um 20 % zulegen.


Die Zentralbank ist jedoch mehr und mehr dabei die Erwartungen für eine Zinserhöhung in 2016 zurückzunehmen. Die langsamere Geschwindigkeit bei der Anhebung der Zinsen ist für das Gold besser als eine schnelle Serie von Anstiegen.


Negative Zinsraten


Bei höheren nominalen Zinssätzen ist Gold generell nicht so beliebt. Und in einer Welt von negativen Zinsen kann Gold als Schutz gegen Kapitalverlust dienen.


Von der Europäischen Zentralbank bis nach Japan sind Negativzinsen beliebt und ein Segen für Gold. Wie Investoren zu pflegen sagen, ist ein Nullgewinn besser als ein Negativgewinn.


Es ist jedoch nicht nur der Mechanismus von Negativzinsen, sondern Investoren sind auch zunehmend besorgt, dass dies ein Symbol für die Unfähigkeit der Zentralbanken ist, eine Finanzkrise abzuwehren.


US Dollar


Der Einbruch des Dollars in 2016 hat Investoren ebenfalls überrascht und geholfen den Goldpreis zu steigern. Da Gold in Dollar berechnet wird, bedeutet meistens ein schwächerer Dollar einen höheren Gold Kassakurs.


In 2016 ist der USD gegenüber den meisten großen Währungen zurückgegangen, da die Fed mitteilte, dass sie keine Eile habe, die Zinsraten zu erhöhen.


Während sich die Aktien von ihrem Rückschlag im Februar erholt haben, findet eine Art sicheres Spiel statt, da beobachtet werden kann, dass sich der Yen mehr und mehr festigt. Die Nachfrage nach Gold als sicherer Hafen sollte nicht unterbewertet werden, besonders nicht, wenn die US Zinsen so niedrig bleiben.


Goldenes Kreuz


Von einem technischen Gesichtspunkt gesehen, kam der Goldanstieg nach einem Hausse-Signal, das im früheren Jahresverlauf ausgelöst wurde. Das sogenannte Goldene Kreuz kam Ende Februar, als der 50-Tages-gleitende Durchschnitt den 200-Tages-gleitenden Durchschnitt nach oben durchbrach.


Von Händlern wird die Bewegung oft als positiver Indikator angesehen. Die darauffolgende Rally passt dann zur Geschichte. Goldene Kreuze wie diese sind oft ein Zeichen für einen kurzfristigen Bullenmarkt und es ist unklar, ob noch weiteres Potential besteht, da sich Gold einigen stabilen Widerstandsniveaus nährt.


Rohstoffrally


Gold ist nicht das einzige Metall, welches in diesem Jahr angestiegen ist. Silber ist in der letzten Zeit explodiert und hing somit an den Rockzipfeln des Goldes. Kupfer konnte sich von seinem Tief aus dem Januar wieder erholen und auch Öl stieg um 80 % im Vergleich zu seinem Februar Tief, wo Crude auf einem 12-Jahrestief gehandelt wurde.


Natürlich ist Gold als sicherer Hafen eine andere Handelsoption als andere Rohstoffe. Dies bedeutet, dass der Ausblick für den Rest des Marktes nicht notwendigerweise auch auf Gold zutreffen muss.