In den Märkten ist der Sieg von Hillary Clinton bei den im November stattfindenden US-Wahlen bereits eingepreist. Wie wir jedoch bei der Brexit-Abstimmung sehen konnten, liegen Märkte und Umfrageergebnisse nicht immer richtig.

Händler sollten jedoch aufmerksam sein und die Möglichkeit erkennen, dass Trump gewinnen könnte und welche Auswirkungen dies auf die Märkte haben könnte.

Die meisten Analysten gehen davon aus, dass es bei einem Sieg von Trump auf den US-Aktienmärkten nach unten gehen wird, da es schwierig ist einzuschätzen, wie es mit einem Sieg der Republikaner wirtschaftlich und steuerlich weitergehen könnte. Sein „Outsider“-Status und seine vage Wirtschaftspolitik könnten für Unsicherheit sorgen.

BlogImage-03_700x380

Der mexikanische Peso



Der mexikanische Peso ist zu einem guten Handelsindikator in Bezug auf die US-Wahlen geworden und spiegelt die steigenden Sorgen der Investoren wider. 

Nach den ersten beiden Präsidentschaftsdebatten konnte der Peso um 5 % zulegen und performte weltweit am besten unter den Währungen. Der MXN stieg deutlich an, nachdem Clinton vom Großteil der Öffentlichkeit als Siegerin der Debatten angesehen wurde. Trumps Kampagne rückte in die Defensive, nachdem er in einem Video gezeigt wurde, in dem er unzüchtige Aussagen über Frauen von sich gab. 

Aber wenn Händler etwas vom Brexit gelernt haben, dann ist es, dass der Handel mit Forex rund um solche großen Ereignisse mit Risiko behaftet ist, da die Volatilität vor einer solchen Wahl auf den Höhepunkt steigt. Märkte gehen von einem Sieg von Clinton aus. Ein überraschender Sieg von Trump würde den Peso erschüttern lassen. 

So wie das Währungspaar GBP/USD für Brexit-Nachrichten vor dem Referendum sehr empfänglich war, könnte sich das Währungspaar USD/MXN im Einklang mit den Umfragen bewegen. 

Zuletzt könnte die Wahl auch eine Art von Ablenkung sein. Der Peso hat in den letzten zwei Jahren aufgrund des Ölpreiskollapses ein Drittel seines Werts verloren. Eine Rally bei den Ölpreisen könnte jedoch für dieses Währungspaar und andere Schwellenmarktwährungen wichtiger sein. 

Verteidigung und Luftfahrt



Hillary Clinton macht nicht den Eindruck, dass sie vor einem Krieg zurückschrecken würde. Es besteht jedoch der Konsens, dass Trump deutlich pro-militärischer als Clinton oder die derzeitige Regierung sein würde. 

Trumps ausgewiesenes Ziel ist es, die Kürzungen bezüglich der Verteidigungsausgaben wieder rückgängig zu machen, die im Budget 2013 erlassen wurden. Das könnte bedeuten, dass jährlich viele Milliarden Dollar mehr für Flugzeuge, Truppen und Schiffe ausgegeben würden. 

Die Beseitigung des Ausgabestopps würde den Betrag in den nächsten zehn Jahren um mehr als 500 Milliarden $ erhöhen. Somit würden die Ausgaben jährlich um ca. 10 % ansteigen. 

Trump sagte im September, dass die Geschichte zeige, dass wenn Amerika am wenigsten vorbereitet sei, die Gefahr am größten sei. „Wir wollen Konflikte abschrecken, vermeiden und vorbeugen“, so Trump. 

In Bezug auf Aktien verweisen Analysten auf High-Tech Unternehmen aus dem Verteidigungssektor und Luftfahrtunternehmen: Raytheon (RTN), Northrop Grumman (NOC), Lockheed Martin (LMT), The Boeing Company (BA), General Dynamics (GD) und L-3 Communications (LLL).


Konstruktion und Infrastruktur



Trump hat versprochen eine Mauer zu errichten und dies wäre laut Aussage der Analysten von Sanford C. Bernstein & Co. mit großer Wahrscheinlichkeit eine gute Nachricht für den Zementgiganten Cemex (CX). Andere die davon profitieren könnten wären z.B. Caterpillar (CAT) und ähnliche Unternehmen wie Jacobs Engineering (JEC) und Fluor (FLR).

Des Weiteren hat Trump Pläne skizziert, die die Ausgaben im Bereich Infrastruktur auf mehr als 500 Milliarden $ erhöhen würden. Clinton hat Vorschläge unterbreitet, die ca. 275 Milliarden $ über fünf Jahre kosten würden, während der Kandidat der Republikaner sagt, dass er den Betrag verdoppeln würde. 

Bei einem Gespräch mit Fox erklärte er: „Nun, ich würde ihre Zahlen mindestens verdoppeln und man braucht wirklich mehr als das. Wir haben Brücken, die zusammenbrechen. Ich weiß nicht, ob Sie die Warnschilder gesehen haben. Wir haben sehr viele Brücken, die in Gefahr sind zusammenzubrechen.“ 
Die Öffnung des Geldhahns für Infrastrukturausgaben würde sicherlich einen starken Auftrieb für eine Anzahl von US-Aktien bedeuten. 

Jegliche Informationen, Analysen, Meinungen, Kommentare oder forschungsbasierte Materialien auf dieser Seite sind ausschließlich zu Informationszwecken gedacht und sind unter keinen Umständen der Versuch eines Angebots oder einer Aufforderung zur Transaktion eines Finanzinstruments. Es wird keinerlei Gewähr oder Garantie für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der enthaltenen Informationen gegeben. Alle Personen handeln auf ihr eigenes Risiko und ETX Capital übernimmt keine Verantwortung für nachteilige Handelsgeschäftsentscheidungen. Sie sollten eine unabhängige Beratung aufsuchen, wenn Sie die damit verbundenen Risiken nicht verstehen.